Montag, 19. Januar 2004

Knorrli

Knorrli

Ein treuer Begleiter der Knorr Produkte auf dem Markt ist der berühmte Knorrli, der in den 40er Jahren von Hans Tomamichel geschaffen wurde. "Den Knorrli hatte ich rot gemacht. Ich machte ihm einen runden Kopf - wie bei einem Suppenteller. Stellte zwei Augen und eine Nase hinein und eine flatternde Zipfelkappe". So beschreibt der Maler und Grafiker Hans Tomamichel (gestorben 1984) die Schöpfung seiner Knorrli-Figur. Geboren wurde der Knorrli anfang der 40er Jahre aber nicht als Knorrli, sondern als "Knorritsch-Maa", als "Haferflöckli-Maa". Haferflocken waren damals ein sehr beliebtes Produkt. Das "Knorritschmannli" pries sie an für Birchermüesli, Porridge, Hafersuppe oder für feines Gebäck. Die Konsumenten gewannen das Knorritschmannli lieb und schufen eine volkstümliche Umsetzung: den Knorrli. Die Knorrli-Taufe wurde mit dem Beobachter-Inserat vom 15. September 1948 öffentlich kundgetan. Der Taufspruch lautete: "De Knorrli bin i - Knorr Suppe bring i". Im Zeitalter nüchterner, sachlicher Logik und bewussten Einkaufens ist der Knorrli ein altvertrautes "Quasifabelwesen".
Mit Knorrli und aromat* sind wohl alle Schweizer in meinem Alter aufgewachsen. Aber auch diese Marke wurde verkauft - an Unilever.

Mehr über Knorr.

* Wird mir immer aus der Schweiz zugeschickt.

Melker gesucht

Ich: Ferme Santschi, bonjour!
Anrufer: Sie suchen einen Mann?
Ich: Um Kühe zu melken, richtig.
Anrufer: Das interessiert mich! Ich bin sehr qualifiziert. Habe bei der Farm "Berühmter Züchter" (a.d.R. Name geändert) ganz allein 200 Kühe gemolken, gepflegt, gefüttert.
Ich: Und jetzt arbeiten Sie nicht mehr dort?
Anrufer: Ach nein, der Boss war gar nicht gerecht, hatte nur zu meckern. (a.d.R. Herr "Berühmter Züchter" ist als äusserst freundlicher, diplomatischer Mensch bekannt. Im übrigen hat er zwei Söhne, die auf der Farm arbeiten, und die 150 Kühe, die er hat, werden immer zu zweit gemolken. Wir kennen unsere Holsteinzüchterkollegen..)
Ich: Mit welchem Melksystem haben Sie gemolken?
Anrufer: äh, also mit... äh so Melkmaschinen, so äh, automatische, wissen Sie, so äh - Sie wissen schon, so ne Melkmaschine. - Stellen Sie ein Haus zur Verfügung?
Ich: Nein, ein Haus nicht, aber wir können Ihnen auf Wunsch Unterkunft und Verpflegung auf dem Betrieb anbieten.
Anrufer: Äh, ich hätte lieber ein Haus für mich. Nein, dann kommt es wohl nicht in Frage. (legt auf)


Das Blog einer Schweizer Bauers- äh Farmersfrau in Kanada.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Januar 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 9 
10
16
17
18
22
27
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Baer ist nicht mehr schweizerisch
Das französische Familienunternehmen Lactalis...
Jackie - 4. Jun, 16:54
Meine Tour de Suisse...
Wieder mal habe ich einen Besuch in der Schweiz gemacht. Teil...
Zorra - 22. Mai, 13:19
Berner Sennenhunde
Der Schweizerische Club für Berner Sennenhunde...
Zorra - 14. Mrz, 10:09
Schweizer sind Nr. 2...
Die Schweizer haben 2006 weniger Pasta gegessen. 70’902...
Zorra - 9. Mrz, 11:40
Restaurant Bürgli
Geführt wird das Lokal seit 2003 von Regula...
0111000001100110 - 7. Nov, 22:20

Status

Online seit 5129 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Okt, 11:25

CH-Blogs

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma




xml version of this page

twoday.net AGB



4 Kulturen
Abstimmen
Blogger
Chruesimuesi
EM 2004
Gastgemurmel
Kantoenligeist
Kulturschweiz
Musig
Nachrichten
Produkte
Reiseberichte
Restaurants
rezepte
Sprache
Staatskunde
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren